Slider

4. Spieltag 2017/18

4. Spieltag in Olpe gegen Berleburg 2

Die Vorbereitung
Die Woche über fehlten einige aufgrund von Lehrgängen oder Krankheit. Wer aber da war legte sich ins Zeug und wir arbeiteten weiter an Annahme und Angriff.

Der Spieltag
Nachdem Tabi am Freitag wegen Krankheit abgesagt hatte (gute Besserung ) trafen wir uns mit 8 Damen in Kredenbach. Ein unbekannter junger Mann mischte sich unter uns und alle fragten sich :„Wer ist das ?“. Aufklärung brachte Teresa, die den jungen Mann (Fabian) zum Fotos machen
„gebucht“ hatte.
Ein weiterer Überraschungsgast war unsere Sahra B., die als moralische Unterstützung mit ihrem alten Team nach Olpe reiste.
Gut gelaunt traten wir die Reise nach Olpe an. Im Vorspiel konnten wir noch bei Siegen-Giersberg gegen Olpe 5 zuschauen. Nach dem 3:0 für Siegen konnten wir endlich aufs Feld. Die Berleburgerinnen waren nur mit 6 Damen angereist und zeigten beim Einschlagen, das Wittgensteiner Mädels jede Menge Muckis vom Melken haben.

1.Satz
Hannah brachte uns mit guten Aufschlägen (von unten !) mit 6:1 in Führung , die „starken“ Wittis taten sich mit ihrer Annahme schwer und konnten keinen Druck aufbauen. So lief es weiter und beim Stand von 24:10 konnte Maria den Satz mit einem direkten Aufschlagpunkt beenden.

2. Satz
Durch das leichte Spiel im ersten Satz schlichen sich bei uns wieder zu viele leichte Fehler ein und die Konzentration war auch nicht mehr so hoch wie zuvor. Eine 20:15 Führung wurde verspielt und Berleburg ging mit 22:21 in Front. Jetzt machte Sarah von der Bank aus richtig Alarm und weckte
den Kampfgeist im Team Kredenbach. Plötzlich stand der Block wieder und Teresa holte mit ihren starken Aufschlägen den Satz nach Hause.

3. Satz
Der schwache Satz war uns eine Warnung und wir gingen wieder hochkonzentriert und entschlossen in Satz 3. Schnell konnten wir uns absetzten und die Lockerheit die wir im Spiel brauchen war wieder da. Maria und Teresa lieferten sich ein internes Blockduell gegen die starke Mitte aus Berleburg, unsere Stellelfen konnten die jetzt wieder gute Annahmen leicht weiterverarbeiten und die Angreiferinnen gut in Szene setzen. Am Ende hieß es 25:14 für uns und Berleburg musste einsehen das in diesem Spiel nix zu holen war.

Einen besonderen Dank an Sarah B. aus A., die mit ihren coolen Anfeuerungen richtig Stimmung gemacht hat, an Fabian unseren neuen Mannschaftsfotografen, der sichtlich Spaß an seiner „Arbeit“ und der einen oder anderen Spielerin hatte 😉 und natürlich an unsere Bankdrückerinnen Katta und Lina, die diesmal nicht zum Einsatz kamen, das Team aber auch lautstark unterstützten und damit den so wichtigen Teamgeist bewiesen.

Unser Team
Hannah, Lea T., Teresa, Maria, Kathi, Lea B., Kim und Lina

Jetzt haben wir erst einmal eine dreiwöchige Spielpause, in der wir hart trainieren werden, um die nächsten schweren Aufgaben gegen Freudenberg und Dresselndorf genauso erfolgreich zu bestreiten.